Stationierung und Entankerung von Upwell-Strukturen

Zitadellen können nur von Mitgliedern einer Spieler-Corporation stationiert werden.

Nur Stationsleiter, Direktoren oder CEOs einer Spieler-Corporation dürfen eine Zitadelle stationieren.

In folgenden Systemen können keine Zitadellen stationiert werden:

Zitadellen können überall im System stationiert werden, sofern sie sich weit entfernt von Himmelskörper entfernt befinden. Die meisten Upwell-Strukturen müssen sich mindestens 1000 km von anderen Strukturen bzw. Objekten wie z.B. Stargates (Sprungtore) und Stationen. Sofern diese Einschränkungen bei bestimmten Strukturen abweichen sollten, wird dies in der Beschreibung angegeben.

Stationierung:

  1. Transportieren Sie die Struktur in einem Schiff mit einem ausreichend großen Frachtraum
  2. Begeben Sie sich in das Gebiet, in dem Sie die Struktur stationieren wollen
  3. Ziehen Sie die Struktur aus dem Frachtraum, oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Struktur und wählen Sie „Für Corporation starten“
  4. Daraufhin erscheint das Fenster „Stationierung“




5. Verschieben Sie die Zitadelle mit der linken Maustaste, bis die Struktur blau erscheint und die Schaltfläche „Verankern“ aktiv wird. Mit der rechten Maustaste kann die Struktur rotiert werden. Befindet sich die Zitadelle an einer ungültigen Position, erscheint sie rot eingefärbt und die Schaltfläche „Verankern“ kann nicht betätigt werden.



6. Sind Sie mit der Positionierung und Rotation der Zitadelle zufrieden, können Sie sie mit der Schaltfläche „Positionieren“ stationieren

7. Legen Sie den Namen der Struktur, ein Profil und die Verwundbarkeitszeit fest


Vulnerability_Times_EN.png

Wichtig: Beachten Sie bitte, dass der Verstärkungs-Zeitraum später geändert werden kann. Allerdings werden alle Änderung nach der Verankerung erst nach 30 Tagen aktiv.

8. Klicken Sie auf „Verankern“

Nach der Stationierung benötigt die Zitadelle 24 Stunden, um sich zu verankern.

 

Nach der Verankerung

Nach der Stationierung beginnt die Verankerung erst, wenn eine Verwundbarkeitszeit von 15 Minuten vergangen ist. Sobald die Verankerung läuft, kann die Struktur bis zum Abschluss des Vorgangs (üblicherweise 24 Stunden) nicht angegriffen werden. Danach beginnt erneut eine Verwundbarkeitszeit von 15 Minuten, die überstanden werden muss, bevor die normale Verwundbarkeit in Kraft tritt. Da die Struktur zu diesem Zeitpunkt nicht vollständig repariert ist, kann diese nicht ausgerüstet werden und muss mit anderen Mitteln verteidigt werden, bis dieses Verwundbarkeitsfenster abgeschlossen ist.

Wenn die Struktur während dieser Zeitfenster angegriffen wird, beginnt ein normaler Reparatur-Timer und die üblichen Verwundbarkeitsmechaniken gelten. Wenn Strukturen angegriffen werden, bevor die Verankerung beginnt, hat sie keine Verstärkungszyklen und kann mit einer einzigen Attacke zerstört werden, da zu diesem Zeitpunkt keine Panzerung und keine Schilde aktiv sind.

Die Verwundbarkeit wird unter dem folgenden Artikel erklärt: Verwundbarkeitsstatus von Zitadellen

Installation von „Quantum Cores“

Ein Quantum Core muss in der Struktur während der 24-stündigen Verankerungsphase installiert werden. Sobald eine Struktur nach der Verankerung andockbar ist, muss der Quantum Core in dem Core-Raum installiert werden, damit die Struktur den Verwundbarkeitsstatus abschließen kann.

Sobald der Quantum-Core installiert ist, startet die Struktur den 15-minütigen Reparatur-Timer. Danach wird der Verwundbarkeits-Status eingeleitet. Wenn kein Quantum Core installiert ist, dann bleibt der Strukturstatus in "verwundbar" und die HP der Panzerung ist ungeschützt: die Struktur ist in diesem Status verwundbar und kann zerstört werden.

Der Quantum Core wird in der zentralsten und an der besten geschützten Stelle der Struktur installiert. Wegen dieser Sicherheitsmaßnahme wird dieser immer die letzte Zerstörung der Struktur widerstehen. Bei einer Explosion wird der Quantum Core immer freigesetzt. Wenn eine Struktur entankert anstatt zerstört wird, dann wird der Quantum Core also nicht zerstört, sondern im selben Container verpackt, der auch Ausrüstungsmodule und Servicemodule enthält.

Verankerung in Souveränitätsgebieten im Nullsicherheitsraum

Die Verankerung in Nullsicherheitsräumen wird verzögert sollte sich in diesem ein Infrastructure Hub befinden, welcher bereits von einer anderen Allianz betrieben wird.

Die Verzögerung entspricht zusätzlichen 24 Stunden je Stufe des Strategieindex.

Beispiel:

Strategieindex 0 = 24 Stunden zur Verankerung
Strategieindex 1 = 48 Stunden zur Verankerung

Darüber hinaus beachten Sie bitte Folgendes: Wenn ein Verteidigungsmultiplikator höher als 4,0 ist, dann können nur Mitglieder der Allianz das System erobern und mittelgroße Upwell-Strukturen (Astrahus, Athanor or Raitaru) verankern. Jeder größere Upwell-Struktur kann immer noch von jedem Spieler in diesem System verankert werden.

Stilllegung einer Struktur (Entankerung)

Die Stilllegung einer Struktur ist ein siebentägiger Prozess.

Nur die Direktoren oder der CEO der Corporation, der die Struktur gehört, dürfen diese stilllegen.

Der Stilllegungsprozess kann nach dem Start noch abgebrochen werden, doch die Stilllegungszeit wird dabei wieder auf 7 Tage zurückgesetzt.

Nach Ablauf der 7 Tage werden die Besitztümer der Spieler in der Struktur in die Besitzsicherheit verschoben. An die Struktur gebundene Module, Ladungen, der Quantum Core und Jäger werden in einen Container verschoben, der von beliebigen Spielern eingeholt werden kann. Auch die Struktur selbst wird in einem einholbaren Zustand im Weltraum zurückgelassen. Jegliche Modifikationen der Struktur werden zerstört.

Während des siebentägigen Stilllegungsprozesses ist die Struktur normal verwundbar. Wird die Struktur erfolgreich angegriffen, wird der Stilllegungsprozess abgebrochen und die Struktur wird in ihren normalen Verwundbarkeitszyklus durchlaufen.

Bitte beachten Sie, dass die entankerte Struktur nicht in die Besitzsicherheit bewegt wird, sondern separat aus dem Raum aufgelesen werden muss.

Die Strukturen, die stillgelegt wurden (Entankerung), müssen im All aufgesammelt werden, bevor diese erneut stationiert werden können.

Eine Struktur versorgen

Sobald eine Struktur stationiert und mit Modulen ausgestattet wurde, braucht diese Treibstoff (fuel), um die Module aktiv zu halten. Hierzu lesen Sie bitte folgenden Artikel: Strukturverwaltung

War dieser Beitrag hilfreich?
144 von 207 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen