Planeteninteraktion

Updated

Planeteninteraktion (Planetary Interaction - PI) kann etwas kompliziert erscheinen, kann aber ein gutes Einkommen für Spieler darstellen, sobald die ersten Kolonien errichtet sind. Das Errichten von Kolonien wird in einer Folge der "Flight Academy"-Videos gut erklärt.

Falls Spieler keine weiteren Kolonien errichten können, liegt dies vielleicht daran, dass sie die Maximalanzahl ihrer Kolonien erreicht haben. Dies wird durch die Nachricht "Kann nicht gebaut werden: Die Maximalanzahl an Kolonien wurde erreicht." angezeigt, die erscheint, wenn man versucht, eine weitere Kommandozentrale zu platzieren. Falls dies der Fall ist, kann der Spieler seine aktuellen Kolonien überprüfen, indem er über das NEOCOM im Bereich Wirtschaft den Punkt "Planetare Kolonien" auswählt. Sollte ein Spieler bereits über Kolonien verfügen, diese aber abreißen wollen, muss er nicht in das System fliegen, in dem sich die Kolonien befinden. Kolonien können aus der Ferne zerstört werden, indem man den Planeten im "Planetenmodus" betrachtet, die Kommandozentrale anklickt und dann "Stilllegung" auswählt.

 

Das Errichten von Kolonien ist nur der erste Schritt, da die Materialien von der Planetenoberfläche an einen erreichbaren Ort im Weltraum gebracht werden müssen. Bei den meisten Spielern wird das Material über die im Orbit kreisenden Zollämter exportiert. Sollte sich die Kolonie auf einem Planeten im Hochsicherheitsraum befinden, wird beim Export eine Steuer sowohl an die Besitzer des Zollamtes als auch an CONCORD fällig. Dies wird durch zwei getrennte Einträge für die Exportkosten im Konto des Spielers angezeigt. Das Trainieren des Skill "Customs Code Expertise" senkt den Anteil der CONCORD-Steuer.

 

Falls sich kein Zollamt im Orbit befindet wird dies beim Versuch angezeigt, Material über die Abschussrampe zu starten.

Das Fehlen eines Zollamtes bedeutet nicht zwangsläufig, dass man keine Materialien von der Oberfläche erhalten kann. Es ist möglich Material zu starten, welches sich in der Kommandozentrale befindet. Material, welches auf diese Art gestartet wurde, bleibt fünf Tage lang in einem Container im Weltraum, bevor der Container auseinander fällt und entfernt wird. Solche "Planetaren Starts" enden in unmittelbarer Nähe des Planeten, von dem sie gestartet werden und können nur vom Besitzer des Containers direkt angewarpt werden. In diesem Fall ist es möglich, den Container über den Reiter "Planetare Starts" im Logbuch anzuwarpen.

Wichtig: Zwar können Alpha-Klone alle auf einer planetaren Kolonie verfügbaren Aktionen durchführen, jedoch können sie keine Materialien von oder zu der Kolonie exportieren.

Attachments

No Attachments with this Article
War dieser Beitrag hilfreich?
15 von 38 fanden dies hilfreich
Powered by Zendesk